Lektorat

Lektorat

Niemand will fehlerhafte, langweilige oder widersprüchliche Texte lesen. Ganz gleich, wie kurz oder lang sie sind. In vielen Bereichen ist deshalb ein Lektorat unentbehrlich – in Buch- und Zeitschriftenverlagen, in der Unternehmenskommunikation, bei wissenschaftlichen Arbeiten und für alle möglichen Texte, die in irgendeiner Form veröffentlicht werden sollen. Manchmal reicht schon ein einfaches Korrektorat, das nur die Rechtschreib-, Grammatik-, Satzbau- und Interpunktionsfehler verschwinden lässt.

Lektorat für Verlage und Autoren

Für Verlage wie auch für Selfpublisher habe ich bisher Werke der Belletristik, wie Romane, Krimis, Thriller, Erotik und Kurzgeschichten, sowie der Sach- und Fachliteratur überarbeitet. Mein Ziel ist es, noch weitere Genres zu erobern – nur eines liegt mir nicht: Horrorliteratur. Als Referenzen veröffentliche ich von Zeit zu Zeit Lesetipps in meinem Blog.

Für Verlage wie für Autoren erstelle ich individuelle Angebote für das Lektorat oder Korrektorat eines Manuskripts, je nach Bedarf, eigenen Vorstellungen und Budget. Auch den Buchsatz übernehme ich gerne. Durch meine eigenen Publikationen als Selfpublisher habe ich Erfahrungen mit Print-on-Demand-Anbietern und kann Indie-Autoren und solchen, die welche werden wollen, tatkräftig unter die Arme greifen.

Wissenschaftliches Lektorat

Für Studenten und Absolventen biete ich Sonderpreise und individuelle Betreuung beim Lektorat bzw. Korrektorat von Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Diplomarbeiten, Dissertationen und Habilitationen. Einen Überblick über meine Angebote und Preise finden Sie als pdf zum Download. Sollten Sie unsicher sein, welches Angebot für Sie das richtige ist, berate ich Sie gerne – kostenlos und unverbindlich.

Ein Lektorat durch Dritte – ist das zulässig? Ja. Mit Abschlussarbeiten sollen das Vermögen zu selbständigem wissenschaftlichen Arbeiten und die Fähigkeiten im eigenen Fachgebiet nachgewiesen werden. Der Autor muss seine Arbeit selbständig verfassen, Quellen und Hilfsmittel angeben und Zitate als solche kennzeichnen – mehr steht dazu in den Regelwerken der Hochschulen nicht. Viele Dozenten empfehlen sogar ausdrücklich, ein Lektorat in Anspruch zu nehmen – es erleichtert ihnen nicht nur die Arbeit, es kann auch die Abschlussnote merklich anheben. Eine umfangreichere Antwort auf die Frage, wo die zulässigen Grenzen des Lektorats für Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Diplomarbeiten, Dissertationen und Habilitationen liegen, bekommen Sie hier.

Lektorat für PR- und Werbetexte

Fehler in einem Werbetext sind nicht nur unschön, sie mindern auch den Werbeerfolg. Denn sie suggerieren, dass der Urheber, der Unternehmer, wenig Wert auf Qualität legt. So kehren langweilige Texte und sprachliche Fehler die erhoffte Wirkung von Werbetexten ins Gegenteil um: Sie können dem Image erheblich schaden.

In der Unternehmenskommunikation sollte ein Lektor sämtliches gedrucktes PR-Material gesehen haben: Pressemitteilungen, Flyer, Imagebroschüren und Plakate, aber auch Jahresberichte und Unternehmenschroniken sowie alles, was online zu lesen ist. Das betrifft nicht nur Webseiten und Blogs. Was einmal online geteilt wird, ist nie wieder zu korrigieren. Und durch viele Onlineshops ziehen sich die immer selben Fehler von vorn bis hinten durch – und senken die Umsatzzahlen, weil sie die Kunden nerven.